Samstag, 28. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Kreativität / Creativity

"Tugendhafte Handlungen entstehen aus der Tiefe unseres Inneren, aus einem inneren Heiligtum der Stille, aus dem die Inspiration fließt. Jede Handlung entspringt dem Samen eines Gedankens und jeder Gedanke ist eine Schöpfung des Denkers, der Seele.
Ich wähle, welche Gedanken ich erschaffen möchte und so wie mein Denken ist, sind auch meine Handlungen und meine Erfahrung im Leben. Wenn ich nach innen gehe, berühre ich die Stille und reine Liebe, die im Innersten meines Seins liegen und jeder Gedanke, den ich erschaffe ist von Nutzen für mich selbst und für die Menschheit.

Acts of virtue emerge from deep within, from an inner sanctuary of silence fr om which inspiration flows. Every action has its seed in a thought and every thought is a creation of the thinker, the soul.
I choose what thoughts I want to create and as is my thinking so are my actions and also my experience in life. Going within, I touch the stillness and pure love that lie at the core of my being and every thought that I create is of benefit to myself and of benefit to humanity." Brahma Kumaris - World Spiritual University

Freitag, 27. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Benehmen

"Ein weiser und spiritueller Mensch hat wunderbare Manieren, die aus dem tiefen Respekt und der Liebe für die ganze Menschheit erwachsen sind. In diesem Sinn hat das Benehmen nichts mit der Kultur oder Erziehung zu tun; es ist einfach eine Frage der Demut. Wenn jemand uns gegenüber ein solches Verhalten zeigt, spüren wir, dass ein tieferer Teil von uns berührt und wertgeschätzt wird. Tatsächlich verdient keiner von uns etwas Geringeres." Brahma Kumaris - World Spiritual University

Sonntag, 22. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Würde

"Ich behandele andere so, wie ich selbst gerne behandelt werden möchte. Wenn ich mir die Zeit nehme, mich auf meine höchsten Prinzipien zu besinnen, bevor ich handele und Entscheidungen treffe, bewahre ich meine Würde und werde von anderen hoch geschätzt." Brahma Kumaris - World Spiritual University

Samstag, 21. Februar 2015

2015 - Das Jahr der Harmonie

Am 19. Februar 2015 beginnt das Neue Jahr im chinesischen Horoskop. 
Seit mehr als 3000 Jahren vertrauen die Chinesen ihrem Tierhoroskop. 

2015 steht im Zeichen der sanften Ziege. Die sanfte Ziege steht für Harmonie und Liebe. Frieden, Liebe, Kooperation, Hilfsbereitschaft und die Sehnsucht nach Harmonie werden unser Schicksal bestimmen.

Das chinesische Neujahr fällt immer auf einen anderen Tag. Das Jahr der sanften Ziege endet am 7. Februar 2016.


Samstag, 14. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Freundlichkeit

"Große Seelen nutzen jeden Augenblick und jede Gelegenheit, anderen durch ihre freundlichen Gedanken Freude zu schenken. Solche Seelen sind gewillt, Schwächen und Fehler anderer zu übersehen und haben nur den Wunsch, jedem dabei zu helfen, sein inneres Potential im höchsten Maße zu entfalten." Brahma Kumaris - World Spiritual University

Freitag, 13. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Vertrauen

"Ich weiß, daß mich das Leben nicht vergißt und so schmücke ich meine Handlungen mit der Schönheit der inneren Werte und gelebten Tugenden." Brahma Kumaris - World Spiritual University


Donnerstag, 12. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Verzeihen / Forgiveness

"Verzeihen ändert die Vergangenheit nicht, aber es gibt der Zukunft größeren Spielraum.

Forgiveness does not change the past, but it does enlarge the future."


Montag, 9. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Mitgefühl

"Ich achte auf das Wohlergehen aller Geschöpfe, so wie ein Bruder für seinen Bruder da ist oder die Mutter für ihr Kind." Brahma Kumaris - World Spiritual University


Sonntag, 8. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Toleranz

"Wer Toleranz besitzt, hat die Kraft, alle Situationen zu akzeptieren und sich ihnen anzupassen. Toleranz bedeutet die Wertschätzung des Reichtums, den unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen zum buntgewebten Teppich des Lebens beitragen. Wer tolerant ist, kann ruhig und zufrieden bleiben. Wo wahre Liebe herrscht, kennt Toleranz keine Grenzen." Brahma Kumaris - World Spiritual University

Samstag, 7. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Der spirituelle Aspekt des Heilens / The Spiritual Aspect Of Healthcare

"Ruhe, Fröhlichkeit, Liebe und Segenswünsche sind wichtige Aspekte. Wer fröhlich ist, bleibt gesund. Nur du selbst kannst dir die Medizin der Fröhlichkeit zuführen. Es gibt Menschen, die krank werden, weil sie sich Ärger, Habgier, unerfüllte Wünsche, Erwartungen, unterdrückte Gefühle und Beziehungen, die nicht auf wahrer Liebe beruhen, zuführen. Schau in dein Herz, dann verstehst du, woher deine Krankheit kommt. Es gibt drei Zutaten für ein langes und gesundes Leben: sei aufmerksam, aber sorgenfrei; nutze die Zeit auf lohnenswerte Art und Weise; hab reine, positive und kraftvolle Gedanken. 

Silence, happiness, love and blessings are important aspects. Happiness leads to good health. It is only you who can give this medicine to yourself. Some bring illness to themselves through anger, greed, unfullfilled desires, expectations, suppression of feelings and relationships not based on true love. Look in your heart, you will know where your illness comes from. There are three ingredients for a long and healthy life: live with attention but without worry; use time in a worthwhile way; keep your thoughts pure, positive and filled with strength." Brahma Kumaris - World Spiritual University


Freitag, 6. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Tolerant sein / Be Tolerant

"Du besitzt die Stärke, alle Menschen und alle Situationen zu tolerieren. Toleranz bedeutet dabei nicht, im Stillen zu sitzen und zu leiden. Toleranz bedeutet, jenseits jeglichen persönlichen Unwohlseins zu gehen, welches du verspürst und jedem, den du jemals tolerieren wirst, ein Geschenk zu geben. Gib deine Zeit, deine Aufmerksamkeit, dein Verständnis, dein Mitgefühl, deine Fürsorge – all das sind Geschenke, die du paradoxerweise im Prozess des Gebens zurück bekommst. Darüberhinaus wirst du dabei bemerken, dass deine Selbstachtung und deine innere Kraft anwächst. Auf diese Art und Weise kannst du Toleranz in Kraft verwandeln. 

You have the power to tolerate anyone and any situation. But tolerance is not just suffering in silence. It means going beyond any personal discomfort you may feel, and giving a gift to whom ever you would tolerate. Give your time, attention, understanding, compassion, care - all are gifts, which paradoxically, you also receive in the process of giving. And, as you do, you will experience your own self esteem and inner strength grow. In this way you can turn tolerance into strength." Brahma Kumaris - World Spiritual University


Donnerstag, 5. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Tief innen

"Tief innen sind wir gute Wesen, aber allzu oft vergessen wir unseren wahren Kern. Situationen und Menschen konfrontieren und beeinflussen uns permanent, und nicht nur positiv. Erst durch Rückbesinnung auf innere Ruhe und inneren Frieden schützen wir uns vor dem Sog des Außen und können unseren wahren Kern wiederfinden."  Brahma Kumaris - World Spiritual University

Dienstag, 3. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Rollenspiel / Role Play

"Shakespeare hatte absolut recht – die ganze Welt ist eine Bühne und wir stehen auf ihr! Das bedeutet, dass wir alle viele Rollen zu spielen haben. Deshalb sollten wir uns nie mit unserer Rolle identifizieren, sonst bleiben wir in ihr stecken und sind gestresst. Wir sind nicht das, was wir tun. Unsere Arbeit, Position, Berufung sind einfach nur Rollen. Die Kunst, das Leben kreativ und witzig zu gestalten besteht darin, dass wir die Rollen spielen, uns aber nicht mit ihnen identifizieren. Das ist der Grund, warum alle großen Schauspieler es nicht mögen, auf eine Rolle, einen bestimmten Rollentyp oder –charakter festgelegt zu werden. Es gibt keine Rolle, die wir nicht spielen können. Die Voraussetzung dafür ist, dass wir sie wirklich spielen wollen. Genauso ist es mit unseren Handlungen. Es gibt nichts, was wir nicht tun können, wenn wir es wirklich wollen, was wir sein können, wenn wir es wirklich sein wollen. Wir können sogar König oder Königin sein. Wir können die Qualitäten und das Verhalten eines ‚königlichen’ Charakters – Würde, Respekt, Demut, Fürsorge…und viele andere mehr erschaffen und ausdrücken, auch wenn wir keinen Thron besitzen und über keinen Beraterstab verfügen. Sei ein ‚König’, sitz mit Würde und Selbstrespekt auf deinem inneren Thron. Du wirst dann feststellen, dass dein Charakter noch viele weitere königliche Qualitäten bereit hält. Und dann…wirst du dich königlich fühlen.

Shakespeare was absolutely right - all the world's a stage and you are on it! It means we all have many roles to play. That means never identify with your role, or you will get very stuck and very stressed. You are not what you do. Your job, position, vocation are just roles. Play the role, never think you are the role - this is the art of making life creative and fun. All great actors dislike being typecast and seen to be good for one particular type of character or role. There is no role you cannot play, if you really want to play it. Which is the same as saying there is nothing you cannot do, if you really want to do it, nothing you cannot be, if you really want to be it. You can even be a Queen or King. You may not have a throne or a court of advisors, but you can create and express all the qualities and behaviours of a 'royal' character - dignity, respect, humility, caring...and many more. Be a 'royal', sit on your inner throne with dignity and self respect, and you will see many other royal qualities emerge through your character. And then...you will feel royal." Brahma Kumaris - World Spiritual University


Montag, 2. Februar 2015

Gedanke zum Tag: Größe

"Menschen, die Größe besitzen, wurden in ihrem Leben nicht selten mit Ausgrenzung und Verachtung konfrontiert, wodurch ihre Größe erst zum Vorschein kam. Große Talente werden erst einmal vom Ego befreit, um für die Menschheit von wirklichem Nutzen zu sein. Eine Erfahrung der Einsamkeit kann uns zur Demut führen, enorm stärken und unser Glück bedeuten. Wenn uns keine andere Unterstützung mehr zur Verfügung steht, an die wir uns wenden können, sind wir leichter in der Lage, die Quelle wahrer Größe und die Notwendigkeit, uns wieder mit dem Göttlichen zu verbinden, zu erkennen." Brahma Kumaris - World Spiritual University